Sie haben Fragen?

Schicken Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

0511 12400-414

Juni 2017

Der Todesschuss auf Benno Ohnesorg

Datum: 2. Juni & 16. Juni 2017
Zeit: 18.00 Uhr
Ort: Historisches Museum Hannover
Kosten: Eintritt frei

Download Flyer "Der Todesschuss auf Benno Ohnesorg" 2017 (pdf)

Keiner ist allein!

Vernetzungstreffen der Erwerbslosen in ver.di

Datum: 13. Juni 2017
Zeit: 15.00 - 17.30 Uhr
Ort: ver.di-Höfe, Goseriede 10, 30159 Hannover
Veranstalter: ver.di

Download Flyer "Keiner ist allein!" 2017 (pdf)

Flächenbrand Syrien

Vom Bürgerkrieg zum neuen Stellvertreterkrieg?

Datum: 15. Juni 2017
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: ver.di-Höfe, Goseriede 10, 30159 Hannover
Referent: Karin Leukefeld
Veranstalter: Bildungswerk ver.di u.a. (siehe Flyer)

Download Flyer "Antisemitismus in der Linken?" 2017 (pdf)

Gegen den Rechtsdruck

Gute Argumente gegen Hass und Hetze

Datum: 17. Juni 2017
Zeit: 10.00 bis ca. 16.00 Uhr
Ort: ver.di-Höfe, Goseriede 10, 30159 Hannover
Veranstalter: ver.di Landesbezirk Niedersachsen-Bremen

Download Flyer "Gegen den Rechtsdruck" 2017

Totes Moor

Fahrradtour "Rund um das Steinhuder Meer"

Datum: 18. Juni 2017
Zeit: 11.00 Uhr
Treffpunkt: Haus des Gastes, Aloys-Bunge-Platz, 31535 Mardorf
Veranstalter: Bildungswerk ver.di u.a. (siehe Flyer)

Aus der Ausstellung & Veranstaltungsreihe "Totes Moor"

TV Tipps

Der blinde Fleck

Datum: 15. Juni 2017
Zeit: 23.55 Uhr
Programm: arte

"Der blinde Fleck" wird aus der Perspektive des Rundfunkjournalisten Ulrich Chaussy erzählt, der gemeinsam mit Regisseur Daniel Harrich das Drehbuch zum Film verfasste.

Ulrich Chaussy hat 2014 seine Recherche in dem Buch "Oktoberfest. Das Attentat: Wie die Verdrängung des Rechtsterrors begann" zusammengefasst. Daniel Harrich ist für seine investigativen Spielfilme wie "Meister des Todes" (2015) bekannt und erhielt für seine Recherchearbeit zum ARD-Themenabend "Tödliche Exporte" 2016 den Grimme-Preis.

"Der blinde Fleck" feierte am 6. Juli 2013 auf dem Filmfest München Premiere und wurde mit dem "Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke" (2013) ausgezeichnet. Der Film selbst wurde zum Auslöser dafür, dass der Fall wieder aufgerollt wird. Nach einer Vorpremiere im Bayerischen Landtag versprach der Innenmister öffentlich, die Akten zu öffnen. Seit Ende 2014 ermittelt die Justiz wieder im Fall des Oktoberfestattentats von 1980. Eine neue Zeugin bestätigte die Thesen und Zweifel am offiziellen Ergebnis der Ermittlungen, welche der Journalist Ulrich Chaussy und Opferanwalt Werner Dietrich lange zuvor öffentlich gemacht hatten. "'Der blinde Fleck' gehört zu den sehenswertesten politischen deutschen Filmen der vergangenen Jahre." ("ZEIT ONLINE")


Heute jung - morgen arm

Datum: 22. Juni 2017
Zeit: 23.25 Uhr
Programm: WDR

Wie ist das, wenn man den 50sten Geburtstag feiert und plötzlich scheinen Rente und Älterwerden ganz nahe und man überlegt: Wird das Geld später reichen? Werde ich genug haben, um den jetzigen Lebensstandard zu halten?
Mit dieser Frage im Gepäck bricht die Autorin Eva Schötteldreier zu einer Reise durch Deutschland auf. Die 50jährige Journalistin und Alleinerziehende mit zwei erwachsenen Kindern entdeckt ein Land mit einem Rentensystem in Schieflage. Nur wer von Anfang an mit einem relativ guten Einkommen als Arbeiter oder Angestellter kontinuierlich in das System einzahlt, wird am Ende von der Rente halbwegs leben können.
Was aber ist mit jenen, die immer nur befristet oder in Teilzeit Arbeit finden, die mit dem Mindestlohn nach Hause gehen, in Minijobs arbeiten oder sich um Kinder und alte Eltern kümmern? Werden sie im Alter bestraft?


Die Widerständigen "also machen wir das weiter..."

Datum: 27. Juni 2017
Zeit: 22.30 Uhr
Programm: Bayerischer Rundfunk

In dem Dokumentarfilm "Die Widerständigen "also machen wir das weiter…" schildern die letzten lebenden Zeitzeugen der Widerstandsbewegung "Die Weiße Rose", wie sie nach dem Tod der Geschwister Scholl unter Einsatz ihres Lebens weiterhin Widerstand gegen das Hitler-Regime geleistet haben. Bis heute ist kaum bekannt, dass die Widerstandsbewegung "Die Weiße Rose" nicht mit dem Tod der Geschwister Scholl und Christoph Probst endete.


In der Falle - Julian Assange zwischen Politik und Justiz

Datum: 28. Juni 2017
Zeit: 22.55 Uhr
Programm: WDR

Im Kampf um die Zukunft des Internets spielt die Enthüllungsplattform WikiLeaks eine wichtige Rolle. Wegen der Veröffentlichung geheimer Dokumente der US-Armee und -Behörden musste WikiLeaks Mitbegründer und Sprecher Julian Assange untertauchen. Zu seinem eigenen Schutz lebt der Australier seit dem 19. Juni 2012 in der ecuadorianischen Botschaft in London.

Assanges Prozess scheint nicht von juristischen, sondern von politischen Interesse getrieben zu sein. Es stellt sich die Frage, ob versucht wird an ihm ein Exempel zu statuieren, um so ein deutliches Signal für zukünftige Whistleblower und Journalisten zu senden.

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen zu einzelnen Veranstaltungen haben oder sich generell für eine Kooperation mit uns interessieren, schreiben Sie uns gerne eine Nachricht: